Buch Bewertung: ??? - Und der verschwundene Filmstar

Bewertungen für die ??? Bücher (normale Bände). Hier könnte ihr den ??? Büchern eine Note vergeben und eure Meinung dazu schreiben.
Antworten

Eure Meinung zu diesem Buch (Schulnote)

1
0
Keine Stimmen
2
0
Keine Stimmen
3
0
Keine Stimmen
4
0
Keine Stimmen
5
0
Keine Stimmen
6
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 0

Benutzeravatar
Zentrale
Administration
Administration
Beiträge: 812
Registriert: 23.12.2023, 11:02
Wohnort: Rocky Beach
Geschlecht: Männlich
"Gefällt mir" gedrückt: 3 x
"Gefällt mir" erhalten: 2 x
Kontaktdaten:
Status: Offline

Buch Bewertung: ??? - Und der verschwundene Filmstar

Beitrag von Zentrale »

Buch - Und der verschwundene Filmstar

Ein Filmstar verschwindet – Thriller Diller, Hauptdarsteller im Horrorstreifen "Atemlos II", erscheint nicht zu den Dreharbeiten auf dem Friedhof. Die Zentrale der drei ??? wird überfallen und verwüstet. Trotzdem heften sie sich an die Fersen von Erfolgsproduzent Marty Morningbaum, seinem Regisseur und dem mysteriösen Kristallkugel-Guru mit dem dritten Auge. Eine knallharte Betrugsgeschichte, live aus dem giltzernden Show-Geschäft.

Cover: Aiga Rasch
Autor: Megan Stine & H. William Stine
Verlag: Kosmos
Veröffentlichungsdatum: 2013
Das "Die drei Fragezeichen" Board - Das Fanprojekt!
Benutzeravatar
Perry Clifton
Boardteam
Boardteam
Beiträge: 603
Registriert: 24.02.2024, 10:59
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht: Männlich
"Gefällt mir" gedrückt: 11 x
"Gefällt mir" erhalten: 12 x
Alter: 41
Status: Offline

Re: Buch Bewertung: ??? - Und der verschwundene Filmstar

Beitrag von Perry Clifton »

Real Time Rezension:

Kapitel 1-2
Im ersten Moment fragte ich mich, ob ich aus Versehen ein Buch vom Thriller-Stapel erwischt hatte. Peter ist mit seinem Auto unterwegs, geht flötend zum Kofferraum und holt mal eben einen Arm heraus. Dass dieser künstlich ist, erfährt man erst eine Seite später. Von wegen Franzose; Peter ist heimlich ein psychopathischer Serienkiller ;-) Danach gibt es Szenen am Filmset und die Fahrt zu Dillers Haus. Keine Spur von Crimebusterei, das Ganze dazu noch atmosphärisch erzählt. Gefällt mir bisher ziemlich gut. Peters Gedanken und Innenleben werden nun thematisiert und man erfährt genauer, wie er sich selbst sieht und warum er den Fall in die Hand nimmt. Hervorragend. Sollte das hier der prototypische Peter-Fall werden, so wie der gestohlene Preis es für Justus war? Helmut Ahner (übrigens noch so ein guter, unterbewerteter Sprecher) ist für Morningbaum im Hörspiel wohl perfekt besetzt worden. Marble Ackbourne-Smith taucht auf und wirkt im Buch sogar ein Stück unheimlich. Wolf Rahtjen ist ein toller Sprecher und macht seine Sache gut, aber Marble kommt bei ihm eher verpeilt bis schrullig herüber, während er hier zur gesamten Stimmung des bisherigen Buches passend latent düster und mysteriös ist.

Kapitel 3
Jetzt kommt doch wieder das typische "Crimebuster-Kapitel". Aber... Vetter Ty taucht auf, hat jedoch etwas Sinnvolles zu tun (er präpariert mit Peter einen Wagen für den Film) und seine Coolness kommt ausnahmsweise tatsächlich gut herüber. Und Kelly kommt auch vorbei und beschwert sich über Peters mangelnde Aufmerksamkeit... aber mal völlig nachvollziehbar und nicht übertrieben oder nervtötend. Noch dazu zeigt das Ganze wieder mehr von Peters Charakter und seinem Innenleben auf. Ich kann gerade gar nicht genug von dem Buch kriegen. Was mich am meisten frappiert: Es ist ausgerechnet das kurzzeitige Auftauchen von Justus und Bob, welches die Magie fast zerstört, denn es droht kurz, wirklich crimebusterig zu werden, ist aber sofort wieder vorbei, als sie gehen. Und wir sind zurück in Peters eigenem Private-Eye-Fall: Diller Rourke wurde entführt.

Kapitel 4
Es war unvermeidlich, da bereits aus dem Hörspiel bekannt: Peter wendet sich an Justus und Bob und beendet seinen Alleingang. Allerdings sind wir nicht mehr im Crimebuster-Kapitel und deren Charakterisierung und Verhalten sind plötzlich wieder anders bzw. eher auf der Linie, die Peter hier schon vorgelegt hat. Justus ist nur kurz beleidigt und lenkt dann ein, Bob macht einen lockeren Spruch und schon geht's los mit den Ermittlungen. Sofort wird es wieder atmosphärisch; die düster-mysteriöse Stimmung wird durch die entdeckte Blutschrift aufrechterhalten, nachdem sie zuvor noch aufgrund des Erpresserbriefes und des Fotos verstärkt wurde. Und Peter hat seltsame Anwandlungen, seitdem er den Kristall hat.
Ein Kuriosum am Rande: Peter durfte in der Francis-Bearbeitung des Roten Piraten sein Faible für Zombiefilme kundtun, welches im Buch nicht vorkam. Hier ermittelt er nun bei den Dreharbeiten eines Zombiefilms, von dem im Hörspiel nie erwähnt wird, dass es ein solcher ist. Eine derartige Steilvorlage war H.G.Francis wohl zu einfach? :::DD:::

Kapitel 5-7
Nun wird es kurios. In einem einzigen Kapitel gibt es sowohl eine Reminiszenz an die Atmosphäre der Klassiker (Einbruchsvideo mit maskierter Gestalt) als auch Crimebusterei. Bei letzterer sind die Grundelemente wieder vorhanden: Justus steht auf eine Filmschauspielerin, Peter ist wegen Kelly eifersüchtig und gerät fast in eine Schlägerei (Karate wird kurz erwähnt) und dann macht Justus wieder Diäten. Allerdings sind die Sachen von der Umsetzung her noch im Rahmen, das gab es schon wesentlich drastischer.
Okay, in den nächsten beiden Kapiteln geht alles etwas bergab. Zunächst gibt es eine seltsame Szene mit Peter beim Armdrücken. Dann wird der Vogel abgeschossen: Peter findet den toten Justus mit einer klaffenden Schnittwunde am Hals auf dem Boden liegend und legt eine filmreife Drama-Szene hin! Justus ist natürlich nur betäubt und die Schnittwunde nur aufgeklebt, aber Herrjemine Q_Q Und dann kommt die Stelle mit Marble im Pool. Sie ist fast genau wie im Hörspiel, aber diesmal ohne Rahtjen, der sie durch seine Ironie offensichtlich bereichert hat, denn im Buch waren wir ja noch bei unheimlich und bedrohlich; das geht hier somit gründlich schief.

Kapitel 8-10
Weiter geht es im "mixed bag" style. Es ist kein wirklicher Peter-Charakter-Fall mehr, aber Peter ist trotzdem immer mal wieder präsenter als gewöhnlich. Zum Beispiel mit ein paar Sprüchen. Als Justus bei einem weiteren bisschen Crimebusterei fragt, was er (im Vergleich zu Bob) bei den Mädchen bloß falsch macht, sagt Peter: "Alles." Harter Stoff :::DD::: Gleich darauf muss sich Peter wieder mit Kelly auseinandersetzen. Hier ist sie allerdings fast bescheiden und möchte nur Peters Aufmerksamkeit. Da kann man fast nicht böse sein.
Die Stines sorgen aber stinetypisch auch wieder für Holy-Fuck-Award-Stoff. (War ja bisher auch rar gesät ;-)) Nun also werden die Jungs fast lebendig begraben. Also VON jemandem. Auf einem Friedhof. Welche Altersempfehlung gab es für die Crimebusters nochmal? O_O

Kapitel 11-13
Und immer noch Gemischtwarenladen. Es wird zwar ermittelt, geschlussfolgert und getrickst, dass es eine Freude ist, aber andererseits fühlt sich alles auch sehr nach Crimebuster an. Peter hat gute Ideen und wird von Justus gelobt, ist aber andererseits auch nicht mehr so eigenständig wie am Anfang. Justus trägt ein lustiges Shirt, das ich nicht spoilern werde :::DD::: Und Bob hat irgendeine Tussi an der Angel. Von Elizabeth hört man hier (noch?) nichts. Generell erneut die Beobachtung: HGF hat die Vorlage mal wieder sehr gut umgearbeitet.

Kapitel 14-16
Peter kriegt Minderwertigkeitskomplexe und rennt zu Kelly, um seinen Kristall bei ihr abzuladen. Liest sich echt komisch *kopfkratz* Marble ist als Figur definitv nur im Hörspiel sympathisch-schrullig. Der Fall wird aufgeklärt und am Ende kommt noch ein Seltsamkeits-Doppelpunch: Morningbaum schreibt komische Briefe und es geht um eine Pollenallergie. Da fällt einem nix mehr ein.

Fazit
Wieder einmal eine gute Grundidee, die dann zunehmend vercrimebustert wurde. Allerdings ist die Crimebusterei hier geradezu abgemildert, verglichen mit den anderen Büchern. Dafür geht es mal wieder gewaltmäßig voll ans Eingemachte. Doch wenn man nur den Anfangsteil betrachtet, hätte ich das Buch im Ranking glatt auf Platz 1 gesetzt. So ist es immer noch okay, wenn auch weit unter Potenzial. Das Hörspiel schneidet da deutlich besser ab. Nur ist der besagte Anfang im Buch noch besser als im Hörspiel. Auch interessant: Die beiden Hollywood-Folgen im Vergleich. Preis war ein super Buch, aus dem ein eher unterdurchschnittliches Hörspiel wurde, beim Filmstar ist es umgekehrt. Leider nicht die Peter-Folge zum Vorzeigen, wie man es im Tandem mit der Justus-Folge "gestohlener Preis" hätte erhoffen können. Immerhin war es stellenweise nahe dran.

Note: 3 von 2 haarigen Gorilla-Armen ...III...
Antworten

Zurück zu „Bewertungen ??? Bücher (normale Bände)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste